Wie suche ich einen seriösen Züchter

Wie sucht man einen seriösen Züchter und sein neuen Familienmitglied.
 
Oft kommt der erste Einwurf  „ Ich brauche keinen Hund mit Ahnentafel, ich will nicht züchten“
Warum Papiere aber trotzdem  wichtig sind, möchte ich in meiner weiteren Ausführung erklären.
 
1.   Bei seriösen Züchtern bekommt man von heute auf morgen keinen Welpen, oft gibt es Wartelisten.
Da Hündinnen im Schnitt nur 3-4 Welpen  gebären, kann es zu einer  Wartezeit    von ca. 1 -2 Jahre kommen.
 
2. Viele  Züchter haben  nur wenige Zuchthündinnen, so dass nicht immer in der Zuchtstätte Welpen erwartet werden, einmal pro Jahr / Hündin kann es Nachwuchs geben.
 
3.   Hat man einen Züchter gefunden, und alles passt, sollte man sich in Geduld üben. Das warten wird belohnt.
 
 
Wie suche ich meinen Hund fürs Leben aus? Und wie finde ich einen seriösen  Züchter!
 
 Optimal ist es wenn man den Züchter besucht, eh überhaupt Welpen da sind.
 
WARUM?
Meist hat man dann nur Augen für die Welpen und vergisst sich über den Rest zu informieren und zeigen zu lassen.
Das aber spielt  eine wichtige Rolle  bei der Wahl des Züchters und seines neuen Familienmitglied.
 
 Man hat bestimmte Vorstellungen, wie der Hund aussehen und evtl. welches Geschlecht er haben soll.
Um die  Elterntiere  in Ihrer Umgebung kennenzulernen und damit Aufschluss über Verhalten, Aufgeschlossenheit und Wesen kennen zu lernen, sollte man sich vor Ort überzeugen.
Optimal ist es mehrere Züchter aufzusuchen, so kann man sich ein besseres Bild von den verschiedenen Zuchtstätten machen.
 
Die  Chemie zwischen dem Züchter und Welpenkäufer sollte auch stimmen, aber Achtung! nicht unbedingt von der Freundlichkeit täuschen lassen, den nur Freundlichkeit ist nicht gleich gute Zucht.
 
Die Zuchthunde sollten vorgestellt werden. (zumindest die Zuchthündin, da nicht immer der Deckrüde vor Ort lebt), und dennoch sollte der Züchter den betreffenden Rüden gut Beschreiben können. (Charakter, Verhalten, Gesundheit)
 
 Eine ganz große Rolle spielt,  wie und wo die Welpen aufwachsen, da es der erste Schritt im Leben eines Welpen ist, hier ist die  erste Prägephase beim Züchter ausschlaggebend für eine gute Sozialisierung.
 
Ø Wachsen Welpen unter Stress und Abgeschiedenheit ohne soziale Kontakte auf,  hat es später zur Folge, dass sie ängstlich, scheu bis Angst- aggressiv werden.
 
 
Nach was sollte mach den Züchter fragen bzw.  sich zeigen lassen.
 
1.      Die Papiere der Untersuchungen auf Erbkrankheiten.
Das sind:
Ø Augen,
Ø PL= Kniescheibe (max. Grad 1),
Ø HD= Hüfte (Zucht bis B-Hufte erlaubt)
Ø DNA Abdruck ( zur Identifizierung der Zuchttiere, bei evtl. Unstimmigkeiten)
Ø  
Warum ist es denn so wichtig dass die Zuchttiere eine Zuchtzulassung, und die erforderlichen Untersuchungen und eine Ahnentafel haben.
 
Warum nur mit Papieren?:
 
" Ich will doch nicht züchten!" für mich sind die Papiere nutzlos“
 hier geht es nicht um Zucht oder NICHT Zucht!
 hier geht es um die Gesundheit Ihres Welpen, Ihres neuen Familienmitglied.
 
Eine Ahnentafel dient dazu, dass in einer seriösen Zucht die Hunde Untersucht und eine  Zuchtzulassung für beide Elterntiere haben.
An Hand der Ahnentafel die sehr genau geprüft werden muss, sucht der Züchter den passenden Deckrüden aus. (natürlich muss auch die Chemie zwischen den beiden Hunde stimmen)
 
Für einen  NUR Familienhund- Käufer wird diese Ahnentafel  nicht mehr benötigen, aber sie bietet aus einer seriösen Zucht die Sicherheit, das die Tiere gesund sind.
(Erbkrankheiten)
 
Man hört immer öfter von Kranken-, Angst -   und Problemhunden.
 
Warum?
 
Weil Verpaarungen gemacht werden (OHNE Papier und OHNE Zuchtwissen), wo Elterntier unerkannte  oder verschwiegen Fehler oder Krankheiten haben. Und das Risiko besteht,  auf Verwandtschaft zu treffen = Inzucht, was zu Spätfolgen führen kann.
Und noch heute das Ammenmärchen besteht, das Hündinnen einmal gedeckt werden sollten, was absolut falsch ist.
 
 
Papiere geben zumindest die Sicherheit das Erbkrankheiten ausgeschlossen werden, und die Welpen keine Erbkrankheiten haben,  denn nur Untersuchte Eltern ohne Beanstandung erhalten  eine Zuchtzulassung.
 
Welpen sollten bei Abgabe, nebst AT, Euro-Impf-Pass, ein Gesundheitszeugnis vom Tierarzt mitbekommen.
 
Leider gibt es auch unter Züchtern schwarze Schafe " deshalb sollte man sich vor Ort selbst eine Bild machen.
 
 Wenn Welpen sofort zur Verfügung stehen und angeboten werden VORSICHT, Hände weg!
 
Denken Sie bitte dran Ihr neues Familienmitglied soll recht lange gesund und munter bei Ihnen leben.
 
Hier noch mal was eine gute Zucht ausmacht.
 Zuchttiere sind auf Erbkrankheiten untersucht.
Das sind:
Ø Augen,
Ø Patella (Kniescheibe)
Ø HD (Hüfte Dysplasie)
Ø DNA Abdruck;
Ø Führen eines  Zuchtbuches
 
Die Zucht unter einem Zuchtverein verhindert,  dass Hündinnen  vor dem 15. Lebensmonat und nicht über das 8. Lebensjahr hinaus gedeckt werden.
Die Hündin auch nicht  bei jeder  Läufigkeit gedeckt wird.
 
Egal aus welchem Verein Sie sich Ihr neues Familienmitglied aussuchen, beherzigen Sie meine Suchhinweise und Sie können gewiss sein das Ihr Welpe gesund ist.
 
ALSO AUGEN AUF BEIM WELPENKAUF!
 
Übrigens nicht der Verein, wo gezüchtet wir d ist Ausschlaggebend, sondern wie verantwortungsvoll  geht der Züchter mit seiner Verantwortung gegenüber seinen Hunden, Welpen und Käufern um. Macht er all das was ich oben beschrieben habe, dann sollte bald ein gesundes Familienmitglied bei Ihnen einziehen.